Epsys Invent - Ihr Partner für innovative Technologielösungen

Mai 2012 Der I-LED UV-Emitter ist als Einbaukomponente erhältlich

Der I-LED UV-Emitter ist als Einbaukomponente erhältlich. Der Regler mit der Bedieneinheit ist vom LED-Teil getrennt und weist eine Einbautiefe von ca. 35mm auf. Die LED Platine befindet sich auf einem optimierten Heat-Sink, so daß die Verlustleistung optimal abgeführt werden kann. Wegen den kompakten Abmessungen findet die Einheit besonders in Lackierroboter Anwendung. Besonderheit ist die Streuplatte, die bei Bedarf entfernt werden kann. Damit lässt eine größere Arbeitsfläche homogen mit dem Schwarzlicht bestrahlen.

September 2011 Neue EPSYS i-Coat Anlage

Eine neue EPSYS i-Coat Anlage findet seit September 2011 in einem Siemens-Elektronik-Werk Anwendung. Gegenüber bestehenden vollautomatisierten Coating-Systemen weist das i-Coat System eine Produktivitätssteigerung von ca. 80% auf bei gleichzeitig geringeren Investitionskosten. Neu an dieser Anlage ist ein ca. 20% größeres Bad, präzise Ultrasonic-Sensoren zur Niveauregelung und drehmomentüberwachte Tauchachsen.

Genau das letztere ermöglicht den Verzicht einer mechanisch aufwendigen Einhausung zur Erfüllung der Arbeitssicherheit und somit eine optimale Zugänglichkeit des Arbeitsbereiches.

September 2011 Adhesive Lens - Entwicklung eines neuen LED-Lichtleitsystems

Beim Einsatz dieser neuartigen Technologie wird eine teure Mikro-Glaslinse durch einen formlosen Transparentpolymer substituiert. Die Bildung der Linsenkrümung wird durch die Oberflächenspannung des Polymers gebildet. Je nach Menge, kann der Materialmeniskus so beeinflusst werden, dass dieser zu einer konkave oder konvexe Linsen ausgebildet werden kann. So können die Lichtstrahlen entweder gezielt gebündelt oder gestreut werden und das ohne eine zusätzlichen Glaslinse. Durch die adhäsive Wirkung des Polymers wird eine optimale Wärmedissipation aus dem Halbleiterchip erreicht. Das Verfahren wurde als Weltpatent angemeldet.

August 2011 Bidirektionale Temperaturregelung

Für die I-Coat- Anlage bietet EPSYS optional eine bidirektionalen Temperaturregelung zur Regelung der Lacktemperatur im Tauchbad.

Die Kühlelemente und der Temperatursensor lassen sich direkt am Bad montieren und zusätzliche Temperiergeräte sind nicht erforderlich. Diese Option ist besonders geeignet, wenn die Produktionsstätte größere Temperaturschwankungen unterliegt. Dadurch schwankt auch die stark von der Temperatur abhängige Viskosität, so dass die Beschichtungsergebnisse nicht reproduzierbar sind. Regelbereich: 16..35 [°C]

Juli 2011 i-LED UV Blacklight- Emitter

Ein neuer LED UV Blacklicht-Emitter stellt EPSYS vor. Dieser Strahler mit einem Emissionsmaximum bei 385 nm ist sehr nahe am Lichtspektrum. Der Emitter eignet sich hervorragend zur Detektion oder Sichtbarmachung von fluorezierenden Beschichtungen in der Elektronikfertigung. Einsatzbereich: Qualitätssicherung und Produktion.

Weitere Anwendungen in der Medizin zur Sichtbarmachung von fluoreszierenden Oberflächen sind möglich.

Juni 2011 HPSL-Spot mit Lotuseffekt

Die HPSL Spots werden künftig mit einer modifizierten Oberfläche geliefert. Diese FC-Sonderbehandlung erzeugt eine starke Fluid-Abweisung an der Oberfläche ähnliche eines Lotusblattes. Diese hat zu Folge, dass die metallisierten Oberflächen optimal gegen Korrosion und Chemikalieneifluss geschützt sind. Diese hydrophobe 1 µm-Schicht ist chemisch inert und bis 180°C belastbar.

Mai 2011 New-White Chip

EPSYS bietet ab sofort die HPSL Spot mit einem neue „New-White“ Chip an. Besonderheit des Spots ist die etwas wärmere Emissionsfarbe als die bestehende „Daylight“-Type.

Darüber Hinaus ist der Ausbreitungswinkel des Lichtkegels größer, so dass man eine flächenhafte ausgewogene Lichtintensität an der Operationsstelle erhält. Fragen Sie nach Aktionspreise!

Jan 2011 Patenterteilung – Beleuchtungsmittel mit Wärmespreizung

Speziell für dentalmedizinische Anwendungen wurde das hochleistungs-LED-Leuchtelement HPSL Spot® entwickelt. Bei einer medizinischen Anwendung wird nicht nur eine hohen Leistung des Leuchtelements gefordert, sondern auch die zuverlässige Funktion, hoher CRI-Wert und lange Lebensdauer. Lichtstarke LED´s sind heute nicht mehr die große Exklusivität. Vielmehr ist die Kunst die konstant hohe Lichtintensität über einer langen Zeit zu garantieren. Das kann nur erreicht werden, wenn das Bauteil mit der Stromversorgung harmonisiert und der Wärmehaushalt des Systems optimiert wird.

3D MID als Basis

In einem dentalmedizinischen Instrument wie z.B. einen Hochleistungsmotor oder eine Mikroturbine, sind die Platzverhältnisse stark eingeschränkt. Deshalb lassen sich gerade hier keine spezielle Kühlkörper zur Wärmedissipation einsetzen. Genau diesen Punkt hat sich EPSYS bereits vor 4 Jahren erkannt, die Heat-Transmit-Technologie entwickelt und diese zum Patent angemeldet. Basis für dieses Leuchtelement ist die zukunftsweisende 3D MID Technologie. Hohe Wärmekapazität und Wärmeleitung der eingesetzten Materialien sowie die Adhäsive Berührung der einzelnen Komponenten sind die Grundvoraussetzungen für einen ausgeglichenen Wärmehaushalt.

Im Gegensatz zu den auf dem Markt befindlichen Nachbauten und Äquivalenten wird bei dem HPSL Spot® die gesamte Wärmemenge flächenoptimiert aus dem Chip (Hot-Spot) im Gesamtvolumen der Lampe verteilt und diese dann gezielt an die Umgebungsbauteile abgegeben. Zur Sicherung der Wirtschaftlichkeit bei der Herstellung des Lichtelementes wurde bei der Entwicklung besonders auf die konstruktive Ausgestaltung Wert gelegt. Niedrige Herstellungskosten bei gleichzeitig hoher Prozesssicherheit sind die Ergebnisse einer gut durchdachten fertigungsgerechten Konstruktion des Produktes.

Der Einsatz dieser effizienten Technologie muss sich nicht nur auf die Dentalbranche beschränken. Außenbeleuchtung, Fahrzeugtechnik oder Industriegeräte stellen weitere mögliche Einsatzbereiche dar. EPSYS kann für jede Anwendung eine individuelle Lösung auf Basis dieser patentierten Technologie anbieten.